Wird Chinas Wirtschaft 2016 den Crash auslösen?

Die Finanzmärkte weltweit geraten seit Anfang 2016 unter Druck. Ausgehend von schwächeren Wirtschaftsdaten sanken die Kurse im ersten Monat 2016 um über 10 Prozent.

Billionen Dollar an Börsenwerten sind verschwunden und damit auch auf den Konten der Anleger. Das ist besonders für China schlecht, denn wenn die Mittelschicht an der Börse Geld verliert, dann kann dieses Geld für den Konsum nicht mehr ausgegeben werden. Und das wird die Wirtschaftsdaten weiter verschlechtern, was wiederum die Kurse noch weiter fallen lassen kann.

Wie bei der großen Depression in den USA

Diese Spirale der Abwertung kenn man in den USA aus der Wirtschaftskrise von 1929 bis 1932, auch als die „große Depression“ bekannt. Hoffen wir mal, dass es nicht so weit kommt und die Regierung in Peking mit einem Wirtschaftsprogramm und einer Stützung der Börsenkurse schlimmeres vermeiden kann.

Denn wenn die zweitgrößte Wirtschaft der Welt stagniert, dann hat das Auswirkungen auf die ganze Welt. Besonders auch auf Deutschland, denn die deutschen Firmen sind schließlich Exportweltmeister. Und wenn die Weltwirtschaft lahmt, dann lahmt auch die deutsche Konjunktur.